Heute finden sich im Bereich der Konten unterschiedliche Angebote. Für geschäftliche Vorgänge eignet sich vor allem das Girokonto. Im Bereich des Sparens sind jedoch andere Kontoformen besser, so zum Beispiel das Festgeld- und das Tagesgeldkonto. Beide Kontoformen zeichnen sich vor allem durch die hohen Zinsen aus. Das Tagesgeldkonto eignet sich hervorragend für die Personen, welche keine langfristige Geldanlage planen, sondern lediglich von den momentan bestehenden Konditionen profitieren wollen. Beim Tagesgeldkonto hat man in er Regel keine vorgeschriebene Vertragslaufzeit, sodass man beliebig oft und zu jedem Zeitpunkt den Anbieter problemlos wechseln kann. Da immer mehr Banken ihre Tagesgeldprodukte anbieten, auch über das Internet, lohnt sich in jedem Fall ein Vergleich. Einen Vergleich kann man heute ohne Hilfsmittel gar nicht mehr durchführen, da das Überangebot für den Verlust von Transparenz sorgt.

Ein Tagesgeldvergleiche mit der Hilfe des Internets lohnt sich.

Darüber hinaus kann man sich mittels eines Vergleichs auch über die Prämien informieren, welche der Anbieter bei einem Vertragsabschluss anbietet. Die Prämien sind jedoch zumeist an bestimmte Voraussetzungen gebunden. In manchen Fällen muss man eine bestimmte Anzahl an Überweisungen im Monat tätigen, bzw. einen bestimmten Eingang auf dem Konto verzeichnen, u.a. Durch einen Tagesgeldvergleich kann man sich über diese Bedingungen informieren und von den attraktiven Prämien profitieren. Ebenfalls besteht die Möglichkeit sich mit einem Vergleich über die Mindesteinlage, sowie auch Einlagebeschränkungen zu informieren. Ein Tagesgeldranking ist das beste Instrument zum Vergleich Viele Finanzportale im Internet stellen dem Interessenten ein Tagesgeldranking zur Verfügung. Bei diesem Tagesgeldranking finden sich in einer Listenform mehrere Angebote aufgelistet. In den meisten Fällen wird hier nochmals in Bereiche unterteilt, so zum Beispiel in Tagesgeldkonten mit Girokonten, oder Tagesgeldkonten mit Depot. Dadurch kann man nochmals differenzieren und die individuellen Anforderungen berücksichtigen. In dem Tagesgeldranking wird in den meisten Fällen auf die Zinsen, die Mindesteinlage, die Einlagebeschränkung, sowie auch auf die Verzinsung verwiesen. In Bezug auf die Verzinsung ergeben sich die größten Unterschiede. Viele Banken bieten eine jährliche Verzinsung an, jedoch bieten auch manche Banken die Verzinsung in Abständen von 3 Monaten, durch die kürzeren Verzinsungsabstände kann man optimal vom Zinseszinseffekt profitieren. Ebenfalls werden manchmal auch noch Besonderheiten des Kontos aufgeführt, sowie auch Testurteile von unabhängigen Verbraucherportalen.

Stellen sich dann bessere Angebote heraus, so kann man ggf. den Anbieter wechseln.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.