Die zu Jahresbeginn in Kraft getretene Gesundheitsreform hat einige Änderungen im Gesundheitswesen gewirkt. Zu den wichtigsten Änderungen gehören die Einführung des Gesundheitsfonds für die gesetzliche Krankenversicherung sowie die Verpflichtung, den sogenannten Basistarif anzubieten, für die private Krankenversicherung. Der Basistarif ist ein Tarif, der sich im Wesentlichen dadurch kennzeichnet, das er den Vorgaben der gesetzlichen Krankenversicherung folgt.

Zudem soll der Basistarif keine Unterschiede innerhalb der Anbieter von privaten Krankenversicherungen aufweisen. Dabei gibt es im Zusammenhang mit dem Basistarif zwei wesentliche Punkte, die ihn grundlegend von den sonst üblichen Merkmalen einer privaten Krankenversicherung unterscheiden.

Da der Basistarif jedoch gesetzlichen Vorgaben folgt, gelten Kürzungen oder Streichungen des Leistungsumfangs der gesetzlichen Krankenversicherung auch für den Basistarif. Der zweite wesentliche Unterschied besteht darin, dass im Rahmen des Basistarifs keine Gesundheitsprüfung erfolgt, Risikozuschläge oder einer Ablehnung einzelner Leistungen oder des gesamten Antrags aufgrund von Vorerkrankungen also somit ausgeschlossen sind. Unverändert bleibt allerdings, dass sich die Höhe der Prämie durch das Alter bei Vertragsabschluss, das Geschlecht und durch den Leistungsumfang bestimmt. Um in den Basistarif wechseln zu können, müssen einige Bedingungen erfüllt sein. Grundsätzlich steht der Basistarif nur denjenigen offen, für die eine Vollversicherung in der privaten Krankenversicherung möglich ist, die also als Freiberufler, Selbstständige, Beihilfeberechtigte oder Arbeitnehmer mit entsprechendem Einkommen freiwillige Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse wären.

Ein Wechsel in den Basistarif ist für diese freiwilligen Mitglieder innerhalb von einer sechsmonatigen Frist nach Ende ihrer Versicherungspflicht möglich. Daneben gilt die sechsmonatige Frist auch für die Mitglieder, die bereits privat krankenversichert sind. Nach Ablauf der Frist kann nur noch dann in den Basistarif gewechselt werden, wenn der Versicherte älter ist als 55 Jahre und nachweislich auf den Wechsel angewiesen ist, um durch den günstigeren Tarif weiterhin Mitglied der privaten Krankenversicherung bleiben zu können. Vor einem Wechsel in den Basistarif ist es jedoch grundsätzlich ratsam, andere Möglichkeiten der Beitragssenkung, die durch die Flexibilität der Versicherungsverträge gegeben sind, in Erwägung zu ziehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.