Hin und wieder sieht man es in den Medien, in der Nachbarschaft gab es das auch schon und einer Freundin eines Bekannten von dem entfernten Cousin ist das auch passiert: Es gibt Menschen, die berufsunfähig werden. Bemitleidenswert ist das, aber einen selbst betrifft das nie. Diese Art zu denken ist naiv, weil jeder vierte Bundesbürger berufsunfähig wird! Eine Be

Berufsunfähigkeitsversicherung wird immer teurer, je später man sie abschließt. So ist der Unterschied zwischen einem 20- zu einem 30-Jährigen immens; von einem 40- oder 50-Jährigen ganz zu schweigen. Ein 50-Jähriger muss eine ausgezeichnete Krankenhistorie mitbringen, um überhaupt eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen zu können. Aber was wäre die Alternative?

Ohne Geld und angewiesen auf die immer weniger werdende staatliche Unterstützung würde man sein Dasein fristen. Weiß man sich bereits in jungen Jahren gut abgesichert, fällt es auch aus motivationstechnischen, psychologischen Aspekten einfacher, wieder berufsunfähig zu werden und zu genesen. Weiterhin zahlt man geringere Beiträge, wenn man am besten schon als Schüler eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt. Die Krankenhistorie ist noch unbescholten und sobald das Risiko eines Schadenfalls für die Versicherung gering ist, sind auch die Beiträge für den Versicherungsnehmer geringer.

Und noch mehr kann man sparen, indem man sich informiert. Der Versicherungsvertreter, der schon seit Jahrzehnten diese Familie betreut, mag zwar kompetent sein, allerdings vertritt er eine Versicherungsgesellschaft. Ein Versicherungsvergleich agiert unabhängig, sodass es leicht möglich ist, wirklich zu sparen.

Mit dem angesparten Geld schafft man es, mit der richtigen Geldanlage ein Vermögen anzusparen. Man ist nicht nur gegen das größte Risiko, die Berufsunfähigkeit, abgesichert, sondern kann den Lebensstandard im Alter sichern.